«

»

Beitrag drucken

Soziale Netzwerke und ihre Gefahren

Social mediaMittlerweile werden soziale Netzwerke wie Facebook, Xing oder Twitter von fast jedem genutzt, also von Privatpersonen wie auch von Unternehmen.

Man bleibt in Kontakt mit Freunden, informiert sich oder andere über die unterschiedlichsten Dinge oder macht Werbung für ein neues Produkt, das Unternehmen oder sich selbst.

Häufig stößt man dann beim Durchklicken der Seiten, wie z.B. bei Facebook, auf interessante Bilder, Videos oder Nachrichten, die man selbst gerne „teilen“ möchte. Ein Klick und schon ist der Inhalt einer anderen Seite auf der Eigenen veröffentlicht. Nicht schwer, aber z. T. folgenschwer!

Denn Anfang des Jahres hatte genau aus diesem Grund ein Facebook-Nutzer eine 1800,- € hohe Forderung wegen des unerlaubten Teilens eines Links bzw. Nutzens eines Vorschaubildes im Briefkasten! Das Vorschaubild soll das Urheberrecht einer Fotografin verletzt haben, die es auf einer Fotoplattform eingestellt hatte. Jeder kennt es: Man teilt einen Artikel, der dann mit einem kleinen Vorschaubild auf der eigenen Seite erscheint. Die Rechte an diesem Vorschaubild hat jedoch die Person, die das Bild ursprünglich gemacht und online gestellt hat. Experten sagen hierzu, dass man ein Bild nur weiterverbreiten darf, wenn man die Einwilligung des Rechteinhabers hat. Obwohl sich daran so gut wie niemand hält, gab es bislang keine Probleme. Bislang. Denn mit dieser Anklage befürchten Experten nun eine neue Klagewelle. Doch aus einer einzelnen Abmahnung muss noch lange keine ganze Welle entstehen. Auch ob die Höhe der Forderung für ein so kleines, kaum erkennbares Foto dabei gerechtfertigt ist, ist eine andere Frage. Allerdings gibt es hierfür deutschlandweit unterschiedliche Gerichtsentscheidungen, da es nicht einheitlich geregelt ist. Es bleibt nun erst einmal abzuwarten, ob diese angekündigte Welle auf uns zukommt oder ob es „nur“ eine Panikmache der Abmahnanwälte ist. Um jedoch auf der sicheren Seite zu sein, sollte man nicht wahllos Fotos, Videos und Beiträge von Seiten teilen, die man nicht kennt. Hier ein paar Tipps, um nicht auch bald eine Abmahnung im Briefkasten zu haben: (Ohne Gewähr auf Vollständigkeit)

  • Bilder sind immer urheberrechtlich geschützt. Sie benötigen die Nutzungsrechte der Bilder, die Sie entweder erhalten, indem Sie die Bilder selbst gemacht haben, sie erworben haben oder die Zustimmung des Urhebers bekommen haben.
  • Ob das Teilen von Vorschaubildern per Link eine Rechtsverletzung ist, dazu gibt es derzeit noch keine Gerichtsurteile. Grundsätzlich sind allerdings wie gesagt alle Bilder urheberrechtlich geschützt. Man kann auf der anderen Seite aber auch davon ausgehen, dass jemand, der einen „teilen-Button“ unter einem Link installiert hat, nichts dagegen haben sollte, wenn man diesen Link dann auch teilt. Dennoch Vorsicht und nicht alles wahllos auf die eigene Seite kopieren.
  • Kein Problem gibt es beim posten von Bildern, die Sie selbst erstellt haben. Hier sind Sie selbst Urheber.
  • Wenn Sie die Nutzerrechte erworben haben oder die Zustimmung des Fotografen haben, bekommen Sie auch keine Probleme.
  • Das Vorschaubild bei Facebook wird automatisch beim Teilen eines Links mit gepostet. Sie können es jedoch manuell löschen, indem Sie die Option „Kein Miniaturbild“ auswählen.
  • Bei privaten Facebook-Profilen kann es helfen, den Empfängerkreis in den Privatsphäre-Einstellungen zu beschränken. Rechteinhaber und Anwälte können nur abmahnen, was sie auch sehen und finden können.
  • Bei Facebook-Seiten von Unternehmen gilt besondere Vorsicht. Als Seitenbetreiber haften die Unternehmen ab Kenntnis auch für die Nutzungsinhalte ihrer Seiten. Sollte es Hinweise oder Aufforderungen zum Entfernen eines Eintrages geben, sollten Sie als Seiteninhaber sofort reagieren.

Ich hoffe, dass ich euch den Spaß am sozialen Netzwerken nicht verdorben habe, euch aber dennoch auf die Gefahren und Tücken sowie einen bewussteren Umgang mit diesem Thema hinweisen konnte.

Florian Breu

Über den Autor

Sport-Job GmbH

Ich bin Till Leon Kraemer und möchte hier mein Wissen über Karriere in der Sportbranche teilen. Bereits seit 1996 beschäftige ich mich mit diesen Thema. 1999 gründete ich die Firma Sport-Job.de. Seitdem helfe ich Menschen, sich Ihrer beruflichen Stärken bewusst zu werden und sich erfolgreich in der Sportbranche zu positionieren.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://sport-job-blog.de/soziale-netzwerke-und-ihre-gefahren/

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>