«

»

Beitrag drucken

Praxistipp: Wie finde ich die für mich passende Aus- und Weiterbildung?

frau_ratlosWelche Fortbildung passt zu mir? Dies ist eigentlich gar nicht seriös zu beantworten, da das Feld viel zu umfassend ist. Da diese Frage jedoch in meinen Karriere-Coachings mit deutlich  zunehmender Häufigkeit an mich herangetragen wird, will ich sie trotzdem aufgreifen und versuchen einen Kontext zum Sportmarkt herzustellen.

Der regelmäßigen Teilnahme an Fortbildungen wird eine hohe Bedeutung beigemessen. Dass sie für das Weiterkommen im Job wichtig sind steht ebenfalls außer Frage.

Aus mangelnder Marktkenntnis, vor allem aber durch die zu niedrige Bewertung der eigenen Fähigkeiten ließen sich meiner Meinung nach viele Fortbildungen sparen, bzw. könnten durch eine geschickte Vorbereitung verkürzt werden oder Geld gespart werden.

Nun, was können Sie tun, um sich klar zu werden, welche Fortbildungen notwendig sind? Zu allererst gilt es herauszufinden, was die wichtigsten Merkmale in Ihrer anvisierten Stelle oder des gewünschten Arbeitsbereiches sind, um erfolgreich zu sein.

Im Idealfall befragen Sie hierzu Unternehmer oder Personaler, die diese Stellen zu vergeben haben oder Stelleninhaber Ihrer Traumstelle. Konfrontieren Sie die Menschen mit Ihrer bisherigen Vita und fragen Sie sie, welches Wissen Ihnen Ihrer Meinung nach noch fehlt und am Besten gleich noch dazu, ob Sie eine Akademie empfehlen können. Führen Sie mindestens drei Gespräche dieser Art. Dieses Vorgehen hat ganz nebenbei auch den positiven Nebeneffekt, dass Sie wertvolle Kontakte sammeln und sich in der Selbstpräsentation üben. Und wer weiß, vielleicht fällt ja sogar irgendwann ein Praktikumsplatz oder eine Stelle für Sie ab.
Häufig ist es nicht das Fachwissen was fehlt, sondern die Art und Weise wie man sich verkauft.

Darüber hinaus gilt es, folgende Fragen zu beantworten: Welche Qualifikationen habe ich in meinem beruflichen Leben bereits erworben und wie kann ich diese ggf. in meinem Lebenslauf so gewinnbringend darstellen, dass ich sie aus einer anderen Branche für den Quereinstieg in den Sportmarkt nutzen kann?
Jeder hat in seinem Freundeskreis oder näheren Bekanntenkreis Menschen, die Erfahrung im Umgang mit Lebensläufen haben. Binden Sie diese Personen bei der Klärung dieser Fragen mit ein.

Wenn Sie identifiziert haben, in welchem Bereichen Ihnen Wissen fehlt, geht es als nächstes an die Frage, wie sie möglichst effektiv an die Inhalte kommen:

Wie lange dauert die Fortbildung? Wie hoch sind die Kosten? Wie hoch sind die Gesamtkosten, inkl. der Zeit, die ich in die Ausbildung investiere, die ich anderweitig hätte nutzen können? Gibt es andere Wege, wie ich mir das Wissen noch aneignen kann, z.B. durch ein Fernstudium statt Präsenzkurse oder der Besuch von Kongressen, Barcamps, Bücher etc..
Hierbei geht es aber nicht nur um die Kosten, sondern auch um die Beantwortung der Frage, welche Vorgehensweise Ihrem Lerntyp entspricht. Ich persönlich z.B. wäre ein ganz schlechter Teilnehmer eines Fernstudiums, da mir der persönliche Austausch mit Menschen besonders wichtig ist. Für Andere wiederum ist das Fernstudium ganz hervorragend geeignet, da sie sich gut alleine konzentrieren können und die zeitliche Flexibilität schätzen.

Weiterhin ist es ein guter und auch legitimer Weg, sich Teile Ihrer Ausbildung/Fortbildung von Ihrem (jetzigen) Arbeitgeber bezahlen zu lassen. Verkaufen Sie die Ausbildung als etwas Unverzichtbares. Sämtliche Softskills-Schulungen (Verkauf, Selbstpräsentation, freundliche Telefonstimme etc.) werden häufig von Arbeitgebern übernommen und sind eine sehr gute Grundlage für eine Tätigkeit im Sportmarkt.

Bei der Auswahl des richtigen Ausbildungsanbieters empfiehlt es sich, mehrere Referenzen von Absolventen der Institute anzufordern. Suchen Sie das persönliche Gespräch mit diesen Personen und fragen Sie, was deren Erfahrungen mit dem Abschluss waren, den Sie anstreben. War es notwendig den Abschluss zu erwerben oder wäre es auch ohne gegangen? Welche Alternativen sind diesen Personen während der Teilnahme der Fortbildung in den Sinn gekommen?
Sollten die Bildungsanbieter keine Referenzabsolventen anbieten können, so nutzen Sie z.B. soziale Netzwerke wie Xing, um dort auf eigene Faust nach diesen Personen Ausschau zu halten.

Zum Abschluss lässt sich festhalten, dass es entscheidend bei der Auswahl einer Fortbildung ist, sich im Vorfeld gut über den Markt zu informieren. Mit der richtigen Vorbereitung lässt sich häufig viel Zeit und Geld sparen und das Berufsziel trotzdem gut erreichen. Ich wünsche Ihnen hierbei viel Erfolg!

Ihr Till Kraemer

Über den Autor

Sport-Job GmbH

Ich bin Till Leon Kraemer und möchte hier mein Wissen über Karriere in der Sportbranche teilen. Bereits seit 1996 beschäftige ich mich mit diesen Thema. 1999 gründete ich die Firma Sport-Job.de. Seitdem helfe ich Menschen, sich Ihrer beruflichen Stärken bewusst zu werden und sich erfolgreich in der Sportbranche zu positionieren.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://sport-job-blog.de/praxistipp-wie-finde-ich-die-fur-mich-passende-aus-und-weiterbildung/

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>