«

»

Beitrag drucken

Karriere im Sportmarkt: Globetrotter CEO Andreas Bartmann im Interview

Wieder gelang es Sport-Job einen CEO aus der Sportbranche zu interviewen. Dieses Mal stand Andreas Bartmann, Globetrotter CEO, den Fragen zum Thema Einstieg in das Unternehmen, Mitarbeiterentwicklung, Zukunftsaussichten sowie der Filial- und Kundenpolitik Rede und Antwort.

SPORT-JOB: Globetrotter ist seit seiner Gründung vor mehr als 30 Jahren zum BIG-Player im Outdoor-Business geworden. Was ist das Geheimnis Ihres Erfolges?

BARTMANN: Unser Erfolg liegt maßgeblich darin begründet, dass wir seit jeher authentisch und glaubwürdig waren. Wir haben das Thema Outdoorsport seit der 1. Stunde gelebt und somit eine starke Kundenbindung erzielt. Hierdurch sind wir zudem relativ resistent gegenüber temporären Playern sowie Struktur- und Konjunkturproblemen geworden.

SPORT-JOB: Globetrotter gilt als ein

er der attraktivsten Arbeitgeber der Outdoor-Branche. Was muss ein Bewerber tun, um bei Ihnen als „attraktiver Mitarbeiter“ eine gute Performance abzugeben?

BARTMANN: Grundsätzlich müssen die Voraussetzungen stimmen. Der Mitarbeiter sollte eine Leidenschaft für den Sport in Verbindung mit einem hohen Maß an Kundenaffinität besitzen. Wir suchen nicht den Outdoor Extremsportler, jedoch ist eine starke Begeisterung für die Natur bei jedem Mitarbeiter vorhanden.

SPORT-JOB: Wie betreiben Sie in Ihrem Unternehmen das Thema Personalentwicklung? Bekommt beispielsweise ein Verkäufer bei Ihnen die Chance, sich innerhalb eines Führungskräfteprogramms zum Filialleiter/Storemanager weiterzuentwickeln?

BARTMANN: Hierzu ein klares Ja. Wir entwickeln uns sehr stark aus uns selbst heraus, indem wir unseren Mitarbeitern Chancen u

nd Verantwortung geben. Oftmals entstehen so langjährige Erfolgsgeschichten, was unter anderem dazu führt, dass wir wenig Personal extern beschaffen müssen. Durch umfassende Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten entwickeln sich unsere Mitarbeiter permanent weiter.

SPORT-JOB: Entre – und Intrapreneurship werden heutzutage immer wichtiger. 2006 wurde Globetrotter von Ernst & Young als Entrepreneur des Jahres ausgezeichnet. Inwiefern bieten Sie Ihren Mitarbeitern die Möglichkeit unternehmerisch innerhalb Ihres Arbeitsplatzes tätig zu werden?

BARTMANN: Unsere Filialen sind im Prinzip

eigenorganisierte Profitcenter. Die Mitarbeiter agieren gewissermaßen wie regionale Eigenunternehmer. Natürlich folgt jede Filiale den Leitlinien des Unternehmens und es gibt gemeinsame Marketingaktivitäten, jedoch ist Globetrotter auch sehr stark durch die Kultur des Familienunternehmens geprägt.

SPORT-JOB: In unserer täglichen Praxis als Sport-Job Vermittler und Karriereberater bekommen wir von vielen Menschen den Wunsch zu hören, als Quereinsteiger in der Outdoor-Branche tätig werden zu wollen. Inwiefern bietet Ihr Unternehmen auch Seiteneinsteigern eine Chance, bei Ihnen mitzuarbeiten?

BARTMANN: Es bestehen enorme Potentiale für Quereinsteiger, insbesondere im Bezug auf Neueröffnungen. Handelserfahrung ist hierbei sicherlich von Vorteil. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die räumliche Flexibilität. Der Verkauf auf der Fläche ist ein hartes Gesc

häft und nicht mit einer Vertriebsposition in einem Büro vergleichbar. Sie haben permanenten Kundenkontakt und verbringen viel Zeit im Stehen auf der Fläche.

SPORT-JOB: Globetrotter gilt als Trendsetter bei der Gestaltung erlebnisorientierter Einkaufswelten. Wie schafft man es mit mittlerweile rund 1600 Mitarbeitern als Unternehmen weiterhin innovativ zu bleiben?

BARTMANN: Innovativ bleiben wir durch die Bereitschaft zu einer gewissen Verrücktheit. Wir möchten auch weiterhin die Begeisterung unserer Mitarbeiter wecken und die Kreativität fördern. Hierbei geht es nicht nur um die reine Wirtschaftlichkeit, sondern vielmehr um das Gefühl des einzelnen Verkäufers auf der Fläche. Wir bieten den Mitarbeitern viele Freiräume in den Filialen, versuchen Prozesse zu optimieren und uns an bisherigen guten Entscheidungen zu orientieren.

SPORT-JOB: Es ist zu erwarten, dass Ihr Unternehmen auch in den kom

menden Jahren weiter wachsen wird. In welchem Bereich bestehen für Bewerber besonders gute Perspektiven für einen Einstieg?

BARTMANN: Beste Perspektiven bestehen in den großen Filialen. Über die entsprechende Qualifikation ist es möglich, über eine Bereichsleitung in die Position der Filialleitung oder etwa in den Einkauf zu gelangen. Verkaufserfahrung ist auch hierbei von Vorteil, was wir auch bei unseren Mitarbeitern in angeschlossenen Bereichen wie dem Backoffice,

der Logistik oder der Buchhaltung feststellen.

SPORT-JOB: Das Thema ökologische Verantwortung ist bereits in den vergangenen Jahren ein sehr wichtiges Thema für die Outdoor-Branche gewesen. Was meinen Sie wird in der Zukunft angesichts der Ressourcenlage unseres Planeten und der aktuellen Finanzsituation die größte Herausforderung der Outdoor-Branche in den kommenden Jahren werden?

BARTMANN: Die Outdoorbranche hat sich in den vergangenen Jahren sehr stark den reinen Produktinnovationen verschrieben. Nunmehr hat ein Umdenk

en hin zu nachhaltigeren Produktions- und Handlungsweisen stattgefunden. Es sollte zukünftig nicht mehr nur um „höher-schneller-weiter“ gehen. Nachhaltigkeit besteht auch darin, mit dem Erreichten zufrieden zu sein und nach wie vor zufriedene Kunden zu haben.

SPORT-JOB: Die Zeichen in der Outdoor-Branche stehen auch weiterhin, wenn vielleicht auch nicht mehr so steil wie zuvor, auf Wachstum. Was hat sich Globetrotter konkret in den kommenden 24 Monaten vorgenommen?

BARTMANN: Ganz konkret forcieren wir aktuell einen Relaunch unserer Internetpräsenz für das kommende Jahr. Dieser wird von existenzieller Bedeutung für das Unternehmen sein.

SPORT-JOB: Zum Schluss noch eine private Frage: Was tun Sie für Ihre Entspannung nach der Arbeit? Man könnte meinen Sie schnallen sich selbst, sofern es Ihre Zeit zulässt, den Rucksack auf und Wandern…?

BARTMANN: Gerne gönne ich mir einmal im Jahr eine 2-3wöchige Auszeit in der Natur. Mein letztes Ziel Nordschweden ist mir hier positiv in Erinnerung geblieben. Einen guten Ausgleich gibt mir zudem natürlich die gemeinsam verbrachte Zeit mit Freunden und der Familie.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Gespräch führte Till Kraemer

Über den Autor

Sport-Job GmbH

Ich bin Till Leon Kraemer und möchte hier mein Wissen über Karriere in der Sportbranche teilen. Bereits seit 1996 beschäftige ich mich mit diesen Thema. 1999 gründete ich die Firma Sport-Job.de. Seitdem helfe ich Menschen, sich Ihrer beruflichen Stärken bewusst zu werden und sich erfolgreich in der Sportbranche zu positionieren.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://sport-job-blog.de/karriere-im-sportmarkt-globetrotter-ceo-andreas-bartmann-im-interview/

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>