«

»

Beitrag drucken

Jobfindung via Social Media – mit Originalität zum Wunschjob

Social MediaEin wenig schräg ist das Treffen schon – Nerds so weit das Auge reicht. Die re-publica in Berlin ist das größte Treffen der digitalen Gemeinde mit mehr als 4.000 Teilnehmern.

Diskutiert wurde in über 300 Vorträgen über die Zukunft des Internets. Es geht um Themen wie Netzneutralität, die Zukunft der Zivilgesellschaft, die aufstrebenden Nationen Afrikas und natürlich auch generell um die Zukunft von Social Media.

In vielen Beiträgen und auch bei der Rede von Sascha Lobo wurde dazu aufgerufen, aufzustehen und die Chancen der Zukunftsgestaltung durch das Initiieren von eigenen Projekten wahrzunehmen. Das Prinzip des Entrepreneurship ist also auch hier ein viel diskutierter Bestandteil der aktiven Zukunftsentwicklung.

Wie das bei der Jobsuche aussehen kann zeigten Christine Heller und Jochen Mai, der Betreiber der Website Karrierebibel in Ihrem Vortrag „Personal Branding Kampagne“, wie der neue Job Dich findet. Es wurde gezeigt, wie man mit einer gezielten Aufbereitung seiner Person eine Bewerbung über seinen eigenen Blog startet und damit erfolgreich eine neue finden kann. Christine Heller zeigte hier beeindruckende Zahlen; allein ihr Video bei vimeo wurde über 5.000 Mal aufgerufen, die Weiterempfehlungsquoten über Twitter und Facebook waren ebenfalls gigantisch. Innerhalb von 2 Wochen generierte sie darüber über 42 Anfragen und 14 Gespräche. Zum Schluss konnte sie aus einigen Angeboten sich die neue Stelle aussuchen. „Der große Vorteil bei dieser Suche ist, dass man sich viele Floskeln über Soft Skills sparen kann, man redet direkt über Inhalte und kommt schneller auf den Punkt“, sagt Christine Heller.

Ganz risikolos sei diese Art der Suche allerdings nicht, so steuerte Jochen Mai zu: “Wenn man nicht innerhalb von kurzer Zeit einen neuen Job über diese Art der Suche finde, so kann das ganz schön peinlich sein und der eigenen Reputation extrem schaden. Nachdem Motto: Ich bin ja so toll –und finde trotzdem keine neue Stelle.“ Außerdem sei zu bedenken, dass es sehr arbeitsaufwändig ist, eine solche Bewerbung anzufertigen. Man müsse sich eine gute Story ausdenken und das Ganze muss authentisch und einzigartig sein. Originalität bewies auch ein Amerikaner, der bei einer der größten Werbeagenturen in New York anheuern wollte. Dieser suchte sich die Namen dessen CEO´s aus und schaltete auf ihren Namen lautende Anzeigen bei Facebook. Dieser nutzte die Eitelkeit der Firmenlenker in der Annahme, dass sie auf diese Anzeige klicken. Und mit 50 Dollar Einsatz landete er einen Volltreffer und lenkte die Firmenchefs auf seinen Blog, der nach dem Motto lautete: Stellen Sie keinen anderen ein, bevor sie nicht mit mir gesprochen haben. Am Ende erhielt er seinen Traumjob bei seinem Wunscharbeitgeber. Bei dieser Gelegenheit wies Jochen Mai auch nochmals daraufhin, dass Facebook mittlerweile die Qualität eines Business Netzwerks erreicht habe. Und zwar deswegen, weil immer mehr Inhalte, die eine hohe Einzigartigkeit und Qualität haben unter Freunden geteilt werden, und über diesen Weg an die Professionals heran getragen werden, die diese Personen wiederum in ihrem persönlichen Netzwerk haben.

Ich habe mir natürlich die Frage, ob diese Art der Bewerbung über Social Media nicht auch im Arbeitsmarkt Sport funktionieren würde. Sicherlich nicht auf ganz profane Stellen wie Fitnesstrainer und Sales Manager. Aber gerade in den Sportmedien oder im Bereich Profisportvermarktung kann ich mir das sehr gut vorstellen. Hier spielt das Thema Social Media eine große Rolle, durch das viele Fans erreicht werden. Auch sind die Eitelkeiten im Sportmarkt ebenfalls stark vertreten. Also warum nicht einmal eine gezielte Kampagne für einen Medienjob im großen Fußball-Business starten. Originalität wird sich auszahlen! Gerne berichten wir anschließend im Sport-Job Blog über Eure Kampagne!

 Till Kraemer

Till Kraemer

Über den Autor

Sport-Job GmbH

Ich bin Till Leon Kraemer und möchte hier mein Wissen über Karriere in der Sportbranche teilen. Bereits seit 1996 beschäftige ich mich mit diesen Thema. 1999 gründete ich die Firma Sport-Job.de. Seitdem helfe ich Menschen, sich Ihrer beruflichen Stärken bewusst zu werden und sich erfolgreich in der Sportbranche zu positionieren.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://sport-job-blog.de/jobfindung-via-social-media-mit-originalitaet-zum-wunschjob/

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>