«

»

Beitrag drucken

Bloggen zum Geldverdienen

Ein Blog ist eine Art Tagebuch im Internet, das für jedermann einsehbar ist. Regelmäßig werden neue Einträge, sogenannte Blog-Artikel geschrieben, worin eben auch der Unterschied zu einer „normalen“ Website besteht. Blogs können sowohl von einzelnen Personen als auch von Unternehmen betrieben werden. Ein gut vernetzter Blog bietet einem Unternehmen viele Möglichkeiten; besonders spiegelt sich deren Persönlichkeit in der Internet-Präsenz.

Und wie viele Blogs gibt es überhaupt? Diese Mit_Bloggen_Geld_verdienenFrage kann man nicht mit einer genauen Zahl beantworten. Neue Blogs entstehen ständig, während alte verschwinden. Geschätzt sind es derzeit mehrere hunderttausend aktive Blogs in Deutschland. Hinzu kommen allerdings noch viel mehr inzwischen nicht mehr aktiv betriebene Blogs, die noch online stehen.

Auch besteht mit dem Bloggen die Möglichkeit, Geld zu verdienen. Doch dabei sollten einige Grundregeln beachtet werden:

  1. Vision & Ziele: Es geht nicht darum, einfach etwas zu Bloggen, sondern eine Vorstellung von seinem Konzept und Zielen zu haben. Was möchte man erreichen? Wo möchte man in 2 oder 5 Jahren stehen? Es gibt viele Visionen und gerade deshalb geht es darum, sich an einer oder mehreren festzuhalten und sich daran zu orientieren.
  1. Fokus: Erfolgreiche Blogs brauchen einen Fokus, ein klares Thema. Aber auch die Zielgruppe sollte dabei definiert werden. Nur dadurch fällt man auf und bleibt in den Köpfen hängen.
  1. Kundenorientierung: Eine große Rolle spielen Wünsche und Bedürfnisse der Leser. Natürlich sollte man dabei sein eigenes Konzept nicht verlieren, aber einen guten Mittelweg finden.
  1. Substanz: Die Inhalte müssen gefiltert und gut ausgewählt sein. Eine gute Möglichkeit zur Verbesserung der Substanz ist das Einfließen der eigenen Meinung und seinen Erfahrungen.
  1. Geschäftssinn: Dieser ist wichtig, damit man attraktive Vermarktungs- und Verdienstmöglichkeiten erkennt. Man sollte sie also ernst nehmen und zur täglichen „Blog-Arbeit“ machen.
  1. Kommunikation: Man sollte präsent sein, worunter z.B. das Antworten von E-Mails und das Antworten von Leser-Kommentaren gehört. Der Kontakt zu den eigenen Lesern ist sehr wichtig und ein großer Vorteil im Gegensatz zu klassischen Websites.
  1. Networking: Dieser Punkt hängt stark mit dem vorherigen zusammen. Durch gutes Networking macht man sich einen Namen im Internet und bekommt somit mehrere Möglichkeiten auf viele Ressourcen zugreifen zu können. Die Rebloggen-Funktion erlaubt es, Netz-Fundstücke schnell mit anderen zu teilen, sie quasi “noch mal zu bloggen”.
  1. Marketing: Besonders wichtig ist der Punkt Marketing, damit der eigene Blog auch tatsächlich beachtet wird. Hierfür kommen viele Wege wie Twitter, Facebook etc. in Frage. Unter 1000 Lesern am Tag, gilt ein Blog als finanziell uninteressant.
  1. Optimierung: Es gehört genauso zum Pflegen eines Blogs dazu, seine Strategien, Ziele und Wege dorthin immer wieder zu optimieren und zu verbessern.
  1. Kraft & Ausdauer: Zuallerletzt heißt es dann durchhalten, seinen Blog regelmäßig zu aktivieren.

Allerdings sind es die Wenigsten, die mit dem Bloggen wirklich Geld verdienen. Die meisten verdienen nicht mehr als ein Taschengeld. Ein Hauptgrund ist hierbei, dass es immer schwieriger wird, eine echte Nische zu finden. Motiv für viele ist aber nicht das Geldverdienen, sondern eher der Spaß sich für ein Thema zu begeistern und generell zu schreiben.

Marie Growe

Über den Autor

Sport-Job GmbH

Ich bin Till Leon Kraemer und möchte hier mein Wissen über Karriere in der Sportbranche teilen. Bereits seit 1996 beschäftige ich mich mit diesen Thema. 1999 gründete ich die Firma Sport-Job.de. Seitdem helfe ich Menschen, sich Ihrer beruflichen Stärken bewusst zu werden und sich erfolgreich in der Sportbranche zu positionieren.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://sport-job-blog.de/bloggen-zum-geldverdienen/

1 Ping

  1. Fashion Blogger – ein stressiger Job » Sport-Job Blog | Sport-Job Blog

    […] In Anlehnung an unseren Artikel „Bloggen zum Geldverdienen“ möchte ich heute den Alltag von Mode-Bloggern auf der Fashion Week Berlin […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Sie können diese HTML-Tags verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>