21 Suchergebnisse gefunden für das Schlüsselwort: Generation Y

Generation Y – Wie uns Personaler überzeugen wollen

Jung, Dynamisch, Selbstbewusst. Talentsuche

Diese Stichworte sind nur eine kleine Auswahl an Attributen welche die Generation Y beschreiben.

Unternehmen suchen ständig neue, kreative Köpfe die voller Elan und hoch motiviert Konzepte, Ideen und Energie in die Firma bringen. Doch die passenden Arbeitnehmer hierfür zu finden, wird immer schwieriger. Aufgrund des Demografischen Wandels schrumpft die Generation Y auf eine überschaubare Zahl. Nicht nur das sich somit der Arbeitnehmerpool verkleinert, der Anspruch an eine höhere Arbeitnehmerqualität steigt jährlich. Schon im Jahr 2020 sind 50% aller Arbeitnehmer Mitglieder der Generation Y (auch Millenials genannt). Das ist ein Grund, warum es für Unternehmen immer wichtiger wird Talente der Generation Y zu finden und vor allem zu behalten.

Weiterlesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://sport-job-blog.de/generation-y-wie-uns-personaler-ueberzeugen-wollen/

Exkursion Studienrichtung Sportmanagement – Die Generation Y tickt anders. Auch im Sportbusiness.

koeln_akmannPremiere: Studenten der International Business School (IBS) in Lippstadt lernen in Köln den Personalspezialist Sport Job kennen

Wie gelingt es im Sportbusiness Bewerber und Unternehmen so zusammenzubringen, dass beide Seiten zufrieden sind? Zum ersten Mal durften 10 IBS-Studentinnen und Studenten einem der wenigen deutschen Sport-Personalspezialisten in die Karten schauen.

Weiterlesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://sport-job-blog.de/exkursion-studienrichtung-sportmanagement-die-generation-y-tickt-anders-auch-im-sportbusiness/

19-jähriger Unternehmensberater erklärt die Welt der Generation Y

PhilippRiederleTitel

In der Welt von Philipp Riederle waren die Immigrants schon vor den Natives da und trotzdem haben die Ureinwohner den Einwanderern einiges voraus.

Die junge Generation von heute kennt die moderne, virtuelle Welt wie die eigene Westentasche.

 

Weiterlesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://sport-job-blog.de/19-jaehriger-unternehmensberater-erklaert-die-welt-der-generation-y/

Leistung und Lebensgenuss – genau das will die Generation Y

GenYDie Generation Y, damit sind alle diejenigen gemeint, die nach 1980 geboren sind, stellt sich immer wieder die Frage „Warum?“. Abgeleitet wird dies von dem „Y“, welches englisch why ausgesprochen wird. Warum sollten Familie und Karriere nicht vereinbar sein?

Warum traut sich kein Kollege, mehr als zwei Monate in Elternzeit zu gehen? Warum schadet das Unternehmen der Umwelt? Warum muss ich bis 18 Uhr im Büro bleiben, wenn nichts mehr zu tun ist? Dies sind nur einige Beispiele von unendlichen Warum-Fragen; nicht zu vergessen sind hier auch die „Warum nicht“-Fragen.

Die ersten Ypsiloner, wie sie auch genannt werden, sind nun im Job. Sie haben jedoch andere Vorstellungen von Leben und Arbeit.

Weiterlesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://sport-job-blog.de/leistung-und-lebensgenuss-genau-das-will-die-generation-y/

Generation Wertvoll – ausgenutzt als Praktikant das war einmal

Generation wertvollEine Vielzahl an Hochschulabsolventen aus dem Bereich Sport würde gerne direkt als Manager für einen bekannten Fußballverein tätig sein.

Leider bleibt dieser Wunsch meist eine Utopie. Realistischer scheint der Berufseinstieg über ein Praktikum zu sein. Aber wie war das noch gleich? Dabei wird man doch nur ausgenutzt und darf nur Kaffee kochen und Ordner sortieren!?

Weiterlesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://sport-job-blog.de/generation-wertvoll-ausgenutzt-als-praktikant-das-war-einmal/

Die Zukunft der Arbeit: digital und international – Zukunft Personal 2014

414096_424930670856433_984689265_oDie Zukunft der Arbeitswelt ist geprägt durch Digitalisierung und Internationalisierung.

In diesem Jahr gibt es auf der „Zukunft Personal“ in Köln schon 13% internationale Aussteller. Wir waren vor Ort um zu erfahren wie dein Job und der Weg dorthin in Zukunft wohl aussehen werden.

Weiterlesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://sport-job-blog.de/die-zukunft-der-arbeit-digital-und-international-zukunft-personal-2014/

go further in life – Ein Interview mit Herrn Marius Huber, Director Human Resources bei Fitness First Deutschland

FitnessFirst

Marius Huber ist über verschiedene Stationen in die Fitnessbranche gekommen. Nach seinem Studium in den Bereichen Psychologie, Erziehungswissenschaften und Soziologie hat er zunächst im Online-Business, der Baustoffbranche und in der Unternehmensberatung gearbeitet. Seit Anfang 2014 ist er nun als HR-Director bei Fitness First.

Weiterlesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://sport-job-blog.de/go-further-in-life-ein-interview-mit-herrn-marius-huber-director-human-resources-bei-fitness-first-deutschland/

Begriffs-Lexikon: Work-Life-Balance + Die 5 besten Tipps wie man eine gesunde Work-Life-Balance erreicht!

Was bedeutet Work-Life-Balance?

Work and Life Balance

 

Der englische Begriff „Work-Life Balance“ bezeichnet eine ausgewogene  Beziehung zwischen dem Job  und Privatleben.  Sind Faktoren wie Zeit und Engagement im Beruf wie auch in anderen Lebensbereichen ausgeglichen verteilt, spricht man von einer gesunden Work-Life Balance.

Es steht für  eine ausgelastete Arbeitssituation im Einklang mit familiären, sozialen und individuellen Interessen.

Weiterlesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://sport-job-blog.de/begriffs-lexikon-work-life-balance/

FIBO 2014 – innovativ, international, erwachsen!

FIBOUnter dem Motto „Global Fitness“ konnte man am letzten Wochenende auf ca. 100.000 m2 Shows, Workouts und Innovationen bestaunen, oder Expertentipps für die Studioverwaltung und -gestaltung oder das eigene Training einholen.

Zum zweiten Mal fand die FIBO – Messe für Fitness, Wellness und Gesundheit auf dem Gelände der Messe Köln statt.

 

Weiterlesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://sport-job-blog.de/fibo-2014-innovativ-international-erwachsen/

Employer Branding und das Selbstbewusstsein der jungen Talente

Selbstsicherheit Talent

Durch den Fachkräftemangel auch in der Sportbranche blicken Talente optimistisch in die Zukunft

The war for talents: Die Zeiten in denen qualifizierte Arbeitskräfte lange nach einer Anstellung gesucht haben sind heute zumindest in einigen Branchen vorbei.

Begünstigt durch den demographischen Wandel und den bekanntermaßen steigenden Fachkräftemangel, verschiebt sich das Machtgefüge zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber.

Jetzt sind es die Unternehmen, die bei steigender Konkurrenzsituation, in einigen kritischen Fällen sogar schon selbst auf Kandidatensuche gehen müssen. Kein Wunder also, dass die Schul- und Universitätsabgänger optimistisch in die Zukunft blicken.

Weiterlesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://sport-job-blog.de/employer-branding-und-das-selbstbewusstsein-der-jungen-talente/

„Wir sind aus Kalifornien nach Deutschland gezogen und einige Leute hielten uns für verrückt.”

Steve II

Zu Besuch in Herzogenaurach. Steve Richardson arbeitet als Direktor für Materials Sustainability and Innovation bei adidas. Hierfür kam er mit seiner Frau und seinen zwei Kindern vor einem Jahr nach Deutschland.

Für ihn war das ganz und gar nicht verrückt. Er erkannte die Chance, die sich ihm bot. In Europa leben, die neue Kultur kennenlernen und bei einem der größten und innovativsten Arbeitgeber der Sportartikelindustrie zu arbeiten.

 

Weiterlesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://sport-job-blog.de/wir-sind-aus-kalifornien-nach-deutschland-gezogen-und-einige-leute-hielten-uns-fuer-verrueckt/

Outdoor-Einblicke #1

Nachhaltigkeit und Outdoor – Ein Statusbericht

Fotolia_55817774_S

Der Trend des gesunden Lebensstils ist in unserer Gesellschaft angekommen.

Haben sich früher alle ihr Essen schnell beim Imbissladen ihres Vertrauens geholt, so stehen jetzt immer häufiger vegetarische/vegane, ditox oder low carb-Gerichte auf dem Speiseplan.

Weiterlesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://sport-job-blog.de/outdoor-einblicke-1/

„Meine Mitarbeiter gestalten ihr Arbeitsumfeld mit.“ – Jens Wallat (Venice Beach/Pfitzenmeier) im Interview

Jens_Werner

Jens Wallat (hier links im Bild) ist Diplom Sportwissenschaftler/Diplom Sportlehrer und Cluster Manager Venice Beach bei der Unternehmensgruppe Pfitzenmeier in Schwetzingen. Im Interview mit Sport-Job berichtet er über die VeniceBeach-Unternehmensphilosophie, worauf er bei der Personalwahl besonders achtet und warum Noten in einer Bewerbung so wenig Aussagekraft haben.

Weiterlesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://sport-job-blog.de/meine-mitarbeiter-gestalten-ihr-arbeitsumfeld-mit-jens-wallat-venice-beach-pfitzenmeier-im-interview/

Feelgood Manager gefällig? Firmen locken mit sportlichen Vorteilen

LuftballonsDas richtige Gehalt und gute Arbeitszeiten sind nicht alles. Es gibt viele weitere Faktoren, die uns wichtig sind bei der Suche nach unserem Traumarbeitgeber.

Vor Jahren noch war man froh einen Job zu haben und einige Urlaubstage. In manchen Branchen und Berufsfeldern mag das auch noch heute so sein. Doch in Zeiten des demographischen Wandels und der Suche nach Sinn und Selbstverwirklichung, streben junge Talente Jobs in Firmen an, die etwas bieten. Über Selbstverständlichkeiten hinaus.

Weiterlesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://sport-job-blog.de/feelgood-manager-gefaellig-firmen-locken-mit-sportlichen-vorteilen/

Warum Sie Arbeitgeber der Woche werden sollten

 

WirbelSchwarz

Der Arbeitsmarkt unterliegt einem stetigen Wandel. Mit einer gezielten Positionierung und Präsentation Ihrer Marke begegnen Sie gekonnt Herausforderungen wie einer digitalisierten Welt, demographischem Wandel und den Anforderungen der jungen Arbeitnehmergeneration.

 

Screenshot1Screenshot2

 

 

  •  Als Arbeitgeber der Woche heben Sie sich durch eine Premium-Platzierung Ihres Unternehmensbanners und den Titel „Arbeitgeber der Woche“ von anderen Unternehmen ab.

  • Im Premium Unternehmens-Profil  haben Sie die Möglichkeit sich gezielt als attraktiver Arbeitgeber einer breiten Masse qualifizierter potentieller Bewerber zu präsentieren.

  • Ihr Banner/Logo erscheint auf der Sport-Job-Startseite und als Premium-Profil markiert im Stellenmarkt. Dies garantiert Ihnen eine große Reichweite.

  • Ihr Artikel in den Sport-Job Medien ermöglicht Ihnen die gezielte Ansprache einer großen Leserschaft aus Sport Business Professionals. Durch individuelle Gestaltungs- und Darstellungsformen passen Sie diesen optimal Ihrer Kommunikationsstrategie an.

  • Ihr Unternehmensvideo vermittelt Authentizität und ermöglicht spannende Einblicke in den Arbeitsalltag Ihrer Mitarbeiter. So stellen Sie sich visuell ansprechend und Image-wirksam dar.

 

Interessieren Sie sich für eine Möglichkeit Ihr Unternehmen wirkungsvoll zu platzieren?

Dann füllen Sie einfach das nachfolgende Formular aus! Wir beraten Sie gern!

 

Firma

Ihr Name (Pflichtfeld)

E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Telefon Nr.

Anfragetext

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://sport-job-blog.de/kontakt/

“Business Model You” – Struktur, Bedeutung und Sinn in Karriere und Alltag

BildBusinessModelYou

Haben Sie schon darüber nachgedacht die Art und Weise wie Sie arbeiten grundlegend zu verändern?

Aufbauend auf der „Business Model Generation“- Methode (entwickelt von Yves Pigneur und Alex Osterwalder), erschuf der „Entrepreneurship Trainer“ Tim Clark das Modell „Business Model You“. Es behandelt die persönliche Karriere wie ein eigenständiges Unternehmen. Übersichtlich auf einer Seite strukturiert erfindet man die eigene Arbeitsweise neu.

Weiterlesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://sport-job-blog.de/business-model-you-struktur-bedeutung-und-sinn-in-karriere-und-alltag/

Go green – Nachhaltig leben und arbeiten

Wegweiser mit Nachhaltigkeit und SonneÖko ist hip.

Da das gesellschaftliche Anspruchsdenken in Bezug auf Umweltbewusstein und Naturschutz im Laufe des letzten Jahrzehnts gestiegen ist, sind Firmen zunehmend mit der Herausforderung konfrontiert, Nachhaltigkeit in die Leitlinien ihres unternehmerischen Handelns zu integrieren.

Weiterlesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://sport-job-blog.de/go-green-nachhaltig-leben-und-arbeiten/

Shareconomy

„Shareconomy“ beschreibt den Wandel der Wirtschaft vom Haben zum Teilen. Es ist einer der größten Trends der letzten Jahre, der auch noch größer werden soll.

Die Generationen verändern sich, so haben gerade die Jüngeren ein völlig anderes Verständnis von Besitz und Teilen. Für sie ist es selbstverständlich, das Netz zu nutzen, um Wissen und Ressourcen zu teilen und zu tauschen.

Weiterlesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://sport-job-blog.de/shareconomy/

garagErasmus – Inkubator zur Förderung der europäischen Integration

 


Erasmus. Dieses Wort haben sicherlich viele Studenten schon einmal gehört. Aber auch Dozenten und andere Mitarbeiter von Hochschule könnten schon einmal vom Erasmus-Programm profitiert haben. Denn das Hochschulprogramm Erasmus, eine der großen Erfolgsgeschichten der Europäischen Union (EU), stellt unter dem Dach des EU-Bildungsprogramms für lebenslanges Lernen (2007 – 2013) die Mobilität von Studierenden, Dozenten und anderem Hochschulpersonal sowie von ausländischem Unternehmenspersonal in den Mittelpunkt. Zudem fördert Erasmus die transnationale Zusammenarbeit von Hochschulen in Europa sowie von Hochschulen mit der Wirtschaft. Geförderte Aktivitäten sind dabei Auslandsstudium, Auslandspraktikum, Gastdozenturen, Personalmobilität, Organisation der Mobilität, Intensivprogramme und vorbereitende Besuche. Das Programm trägt ausdrücklich zur Verwirklichung eines Europäischen Hochschulraums (EHEA) im Rahmen des Bologna-Prozesses bei.

Seit Ende 2012 gibt es nun die garagErasmus Foundation. Sie ist die erste Organisation, die ein Erasmus-Netzwerk aufbauen und fördern möchte. Dieses Netzwerk soll aus ehemaligen Erasmus-Studenten bestehen, die ihren Eintritt in das Berufsleben, ihre Professionalität und einen europäischen Lifestyle-Gedanken unter anderem ihrem Auslandsaufenthalt durch das Erasmus-Programm verdanken. Ziel ist die Verwirklichung der europäischen Idee, welche durch Entrepreneurship und soziale Projekte vorangetrieben und mit den besten Erasmus-Köpfen realisiert werden soll. garagErasmus versteht sich dabei als eine Organisation, die in Humankapital investiert, unabhängig ist und keiner politischen Partei angehört.

garagErasmus

Gegründet und dem Europäischen Parlament vorgestellt wurde die garagErasmus Foundation am 05.11.2012. Am 04.12.2012 ist die Organisation dann mit einer Beta-Version online gegangen und möchte die erste Datenbank ehemaliger Erasmus-Studenten zur Verfügung stellen. Ziel ist es, im Jahr 2013 bereits 500.000 Nutzer zu gewinnen, die ihre Fähigkeiten auf der neuen Plattform präsentieren können. Unterstützt wird die Organisation dabei von der Europäischen Kommission sowie der Region Toskana, in der sie ihren Sitz hat. Auf der Plattform soll es verschiedene Services geben, welche die Erasmus-Generation durch den Austausch von Ideen und Kontakten sowie kreativem Geist fördern sollen.

Die garagErasmus Foundation möchte verschiedene strategische und kommerzielle Partnerschaften mit privaten und öffentlichen Behörden eingehen. Dies soll in drei Hauptbereichen geschehen: Zum einen soll ein Programm zur Unterstützung einer erfolgreichen Entwicklung von Geschäfts- und Humankapital entstehen. Zum anderen sollen aber auch innovative Arbeitsplätze und Veranstaltungen umgesetzt werden, um Synergien, Kooperationen und Ideen bestmöglich voranzutreiben. Weiterhin soll auch der Bereich Transport und Hospitality gefördert werden, damit die Dynamik und Entwicklung des Netzwerks unterstützt und erleichtert werden. Ziele für die ersten Jahre sind die Erhöhung der Nutzerzahlen, eine „Reloading Europe Tour“ und das erste garagErasmus Event im ersten Jahr. Im zweiten Jahr sind die Einrichtung eines Startup Inkubators zur Förderung der europäischen Integration sowie das erste garagErasmus Business Event geplant.

Unter www.garagerasmus.org kann man sich bereits in der Beta-Version registrieren und erste Kontakte knüpfen. Derzeit sind noch nicht alle geplanten Services umgesetzt oder aktiv. Ich, als ehemaliger Erasmus-Student, denke aber, dass es ein weiteres interessantes Netzwerk werden kann, durch das man viele ehemalige Kontakte seiner Erasmuszeit auffrischen kann. Darüber hinaus ist es aber vor allem auch möglich, neue interessante internationale Kontakte zu knüpfen um sich so auf verschiedensten Gebieten austauschen zu können und gegenseitig zu fördern. Zwar gibt es diese Möglichkeiten bereits über andere soziale Netzwerke, doch hier wird der europäische Gedanke in den Vordergrund gestellt und verstärkt gefördert.

Mein Fazit für alle ehemaligen Erasmus-Studenten lautet daher: reinschauen lohnt sich, auch wenn das Angebot derzeit noch etwas überschaubar ist. Aber die Organisation bzw. Plattform lebt ja vor allem von uns und unseren Aktivitäten.

Florian Breu

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://sport-job-blog.de/garagerasmus-inkubator-zur-foerderung-der-europaeischen-integration/

Welcher ist der richtige Abschluss für den Berufseinstieg in die Sportbranche?

DiplomHeutzutage gibt es vielfältige Möglichkeiten, um eine Berufsausbildung in der Sportbranche zu machen. Von der Ausbildung im Betrieb bis hin zum Bachelor- und Masterstudium im Sport- management, lässt sich vieles realisieren. Doch was bringt den größten Erfolg, wenn es darum geht in der Sportbranche Fuß zu fassen?

In letzter Zeit haben wir von Sport-Job einige CEOs und Geschäftsführer namhafter Unternehmen der Sportbranche wie Mammut oder Globetrotter zu den Themen Jobeinstieg, Personalentwicklung und Zukunftsperspektiven in der Branche interviewt.

Weiterlesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://sport-job-blog.de/bachelor-master-sportbranche/

Enormes Potenzial für Sport-Jobs im Jahr 2020

Teil 4 – Warum Sportwissenschaftler im Jahr 2020 dringend gebraucht werden!

Sport steht als Überschrift in einer Metaebene für sehr verschiedene Aspekte. Wenn wir uns diese unterschiedlichen Ebenen einmal anschauen können wir feststellen, dass der Arbeitsmarkt Sport bereits jetzt sehr facettenreich ist.

Beispielsweise zieht der Fußball und andere Sportarten tagtäglich zig Millionen Deutsche in den Bann. Im Sinne von Sport und Entertainment werden durch Unternehmen jedes Jahr über 2,5 Mrd.Euro für Maßnahmen im Bereich Sportsponsoring ausgegebenen.

Weiterlesen »

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://sport-job-blog.de/sport-jobs-2020-warum-sportwissenschaftler-dringend-gebraucht-werden/